Mit diversen Pülverchen die Gesundheit boosten

Bei meiner freitags Me-time bin auch auf einen neuen Drink gestoßen, den ich über den Instagram-Account @myra_snoflinga kennengelernt habe: die goldene Milch. Im Grunde geht es um Naturheilkunde und welche besonderen Lebensmittel welche Wirkung auf Geist und Körper haben. Es geht um die goldene Milch mit Kurkuma und Pflanzenmilch, die aber zusätzlich mit Gerstengraspulver, Hagebuttenpulver und Ashwagandha angereichert wird. Aber eins nach dem anderen.

Warum Kurkuma und Co.?

Ich bin ein großer Freund von einer möglichst naturbelassenen Ernährungsweise – ganz ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe etc. Leider sind aber auch in vielen Nahrungsergänzungsmittel zahlreiche Füllstoffe enthalten, auf die ich nur allzu gerne verzichte. Daher habe ich mich ganz von Myra inspirieren lassen und die goldene Milch getestet.

Im September habe ich mit dem Drink gestartet. Morgens direkt nach dem Aufstehen nehme ich ein Glas von dieser Kurkuma-Gerstengras Kombi und bin begeistert, was es mit mir macht. Ich fühle mich fitter, meine Haut wird klarer, meine Haare wachsen wie verrückt und im Grunde reguliert sich alles. So mein Eindruck. Und dass alles mit nur einem Glas Kurkuma am Morgen. So einfach kann es sein! Ich selbst mische den morgendlichen Saft wie folgt:

  • 2 TL Kurkumapulver
  • 1 TL Hagebuttenpulver
  • 1 TL Gerstengraspulver
  • 1 TL Siliziumpulver
  • 1 TL Ashwagandhapulver (nur hin und wieder)
  • Mit Wasser und Orangensaft verrühren – alternativ geht auch Mandelmilch, Reismilch etc. (Pflanzendrink!)
  • Auf Ex trinken, danach 15 Minuten warten bevor man frühstückt

Idealerweise noch Nüsse essen oder Leinöl, Vitamin D Öl (Tropfen) einnehmen, da Kurkuma seine Wirkung in Kombination mit Fett am besten entfalten kann. Auch kann man zur Verstärkung Zimt, Ingwer oder Pfeffer ergänzen. Ich halte mich da an Zimt, aber es muss auch nicht täglich sein. Mein Eindruck ist, dass es auch ohne wirkt. Einzig die Ölaufnahme ist wichtig. Und bitte das Getränk nicht erhitzen, da ansonsten die ganzen guten Wirkstoffe zerstört werden und die Wirkung somit hinfällig ist.

Je nachdem, kann sich eine Erstverschlimmerung einstellen. Das ist völlig normal bei Naturheilmitteln und kein Grund zur Sorge. Ich selbst bekam Pickel, musste permanent auf die Toilette und hatte Kopfscherzen. Das sind alles Entgiftungszeichen und für euch ein Zeichen, dass der Körper alles loswerden will, was er vorher nicht konnte. Hier gilt es die Zähne zusammen zu beißen und weiter zu machen. Schon nach 2 Wochen war der Spuk vorbei und ich trinke weiterhin meine goldene Milch und bin vollkommen zufrieden damit. Es gibt mir ein gutes Gefühl und ist für mich mittlerweile ein wichtiger Baustein in meiner persönlichen Gesundheitsroutine, den ich nicht mehr missen will. Ihr solltet auf Bio-Qualität beim Pulver achten. Nur das ist für therapeutische Zwecke sinnvoll. Die Supermarkt-Gewürzecke ist hier absolut fehl am Platz. Ich verlinke euch die Produkte, die ich verwende und auch Myra auf Ihrem Account empfiehlt.

Aber kurz zur Wirkung der einzelnen Komponenten

Kurkuma ⭐

  • entzündungshemmend
  • antikanzerogen (krebshemmend)
  • schmerzstillend
  • leitet Schwermetalle aus dem Körper aus
  • enthält Calcium und Magnesium
  • gegen Verdauungsbeschwerden
  • kurbelt den Stoffwechsel an (insbesondere auch die Fettverdauung)
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • wirkt Arthrose entgegen
  • hilft bei Bluthochdruck
  • hilft bei Herpes
  • gegen Gallen- und Leberbeschwerden
  • entgiftet den Körper
  • sorgt für schöne Haut, Nägel und Haare

Die Liste der Personen, die von einer Kurkuma Einnahme profitieren können, ist lang. Sie reicht über Morbus Crohn und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bis hin zu Krebs. „Insbesondere bei Krebserkrankungen im Bereich des Magens, Darms, der Leber, Brust oder Haut erweist sich Kurkuma als unterstützend. Darüber hinaus gelingt es dem Curcumin, die Bildung von Metastasen zu reduzieren. Studien haben ergeben, dass Kurkuma sich vor allem bei Brustkrebs positiv auf Metastasen auswirkt. Die Wirksamkeit von Kurkuma gilt bei zahlreichen Wissenschaftlern als belegt, unabhängig davon, ob es sich um Brustkrebs, Leukämie oder Hautkrebs handelt.“

Quelle: https://www.kurkuma-wurzel.info/gegen-krebs/

Gerstengras ⭐

  • entgiftet den Körper
  • verbessert den Säure-Basen-Haushalt
  • hilft der Darmflora ins Lot zu kommen und entsorgt Pilze und Parasiten
  • sorgt für reine und straffe Haut
  • senkt den Cholesterinspiegel und den Blutzuckerspiegel
  • wirkt als Leistungsbooster
  • unterstützt das Herz-Kreislauf-System
  • ist reich an B-Vitaminen, Vitamin C, Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor uvm.

Ein paar Fun-Facts zu Gerstengras:

  • 30 mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch
  • 11 mal so viel Calcium wie Kuhmilch
  • 7 mal so viel Vitamin C wie Orangen
  • 5 mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat
  • 4 mal so viel Vitamin B1 wie Weizenvollkorn
  • genauso viel Zink wie die größten Zinkquellen tierischen Ursprungs

Quelle: https://www.gerstengras-natur.de/Gerstengras

Hagebutte ⭐

  • stärkt das Immunsystem
  • wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und beschleunigt die Heilung
  • wirkt leicht entwässernd, lindert Harnwegsbeschwerden
  • bildet neue Immunzellen und andere Körperzellen
  • festigt das Bindegewebe
  • wirkt schleimhautschützend auf den Magen-Darm-Trakt
  • beugt Arthritis vor
  • sorgt für einen gesunden Bewegungsapparat (Gelenke, Knorpel)
  • verbessert das Hautbild
  • wirkt Arthrose entgegen
  • hat hohen Vitamin C Gehalt, Pektine, Gerbstoffe, Kieselsäure, Antioxidantien, Galaktolipide (wirken knorpelschützend)

Ashwagandha ⭐

Ashwagandha (Withania somnifera) ist eine Heilpflanze der indischen Heilkunde Ayurveda. Ashwagandha wird auch als Schlafbeere, Indischer Ginseng oder Winterkirsche bezeichnet. Es handelt sich um eine Pflanze der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae).

  • verbessert die Schilddrüsenfunktion
  • behandelt adrenaler Ermüdung (Nebennierenschwäche durch Stress und Co.)
  • lindert Angst und Depressionen
  • bekämpft Stresserscheinungen
  • fördert guten Schlaf
  • steigert die Ausdauer und die Widerstandsfähigkeit
  • Vorbeugung und Behandlung von Krebs
  • vermindert die Hirnzellendegeneration / verbessert Gedächtnis und Konzentration
  • stabilisiert den Blutzucker
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • fördert das Immunsystem
  • verbessert Kraft sowie Ausdauer (vor dem Sport einnehmen)
  • unterstützt den Aufbau von Muskelmasse
  • wirkt antioxidativ und entzündungshemmend
  • wirkt gegen Haarverlust und graue Haare (freie Radikale als Ursache)
  • stärkt die Knochenbildung, indem es die Osteoblasten (knochenbildenden Zellen) stimuliert

Alles in allem waren das für mich mehr als genug gute Gründe einen Selbstversuch zu starten und mich von den positiven Eigenschaften überraschen zu lassen. Der Drink darf gerne täglich getrunken werden. Nur bei Ashwagandha empfiehlt sich nach 3 Wochen eine Pause von einer Woche einzulegen, damit sich der Körper nicht zu sehr daran gewöhnt. Am besten auch hier wieder auf das Bio-Feedback hören, die Erstverschlimmerung mal außen vor gelassen. 😉 Viel Spaß beim Ausprobieren und wer mehr Hintergrundinfos benötigt, dem empfehle ich mal bei Myras Account vorbeizuschauen – egal ob auf Instagram oder YouTube. Dort kann man sich auch direkt von vielen positiven Erfahrungen aus ihrer Community überzeugen lassen. Ich finde bewundernswert, welche Bewegung sie damit erschaffen hat und wie vielen sie schon mit der Inspiration zu dieser Pulver-Kombi helfen konnte.

#kurkumamitmyra
#gerstengrasmitmyra
#hagebuttemitmyra
#ashwagandhamitmyra
#stayhealthy
#foodiepineapple
#thehappypineapple

Die mit Sternchen ⭐ gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.